de fr it

GylianAetterli

Zwischen 1493 und 1506 in Freiburg nachweisbar, verm. fränk. Herkunft; anderwärtige Aufenthalte sind unbekannt. Steinmetz und Baumeister. A. schuf 1498-99, zusammen mit Meister Hermann und einem nicht namentl. bekannten Bildhauer, den Taufstein des Freiburger Münsters, eine der virtuosesten got. Masswerk-Konstruktionen in der Schweiz. Weitere, einfachere Taufsteine seiner Werkstatt sind in Düdingen und Wahlern überliefert. Von den Bauten ist das Erdgeschoss des Freiburger Rathauses von 1501-06 erhalten, das er ebenfalls zusammen mit Meister Hermann erstellt hat. Die 1499-1504 errichtete Beinhauskapelle des Friedhofs des Freiburger Münsters St. Niklaus wurde 1825 abgebrochen.

Quellen und Literatur

  • Kdm FR 1, 1964; 2, 1956, 154
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1493 Letzterwähnung 1506

Zitiervorschlag

Schöpfer, Hermann: "Aetterli, Gylian", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.06.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015160/2001-06-05/, konsultiert am 16.05.2021.