de fr it

Fritz Jakob vonAnwil

um 1460, vor 1537 vermutlich Neu-Anwil (Rickenhueb), Gemeinde Waldkirch. 2) 1526 Anna von Klingenberg. Ritter, Gerichtsherr über Dozwil. Ab 1498 am bischöflichen Hof zu Konstanz, 1500 Hofmeister, 1508 Obervogt von Bischofszell. 1500-1524 in wichtigen Angelegenheiten mehrmals auf eidgenössischen Tagsatzungen. 1523 tat Fritz Jakob von Anwil als Leiter der bischöflichen Gesandtschaft zur Zürcher Disputation seine Sympathie für Zwingli kund. Darauf Entlassung als Hofmeister (vermutlich März 1523) und Obervogt (vermutlich 1525) sowie endgültige Entscheidung für die Reformation. Briefwechsel mit Vadian und Zwingli. Ab 1526 Verfasser von politischen Reimen, Kirchenliedern und einer kurzen Beschreibung des Thurgaus. 1529 Hauptförderer der Reformation in Bischofszell.

Quellen und Literatur

  • Jörg Vögeli, Schr. zur Reformation in Konstanz, 1519-1538, bearb. von A. Vögeli, Bd. 2, 1973, 912-914
  • E. Egli, «Ritter Fritz Jakob von Anwil», in Zwingliana 2, 1912, 44-51, 93
Weblinks

Zitiervorschlag

André Salathé: "Anwil, Fritz Jakob von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.06.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015164/2001-06-29/, konsultiert am 14.06.2024.