de fr it

Daniel HermannZollikofer von Altenklingen

27.4.1664 Gottlieben, 28.10.1741 Ober-Kastell (Gemeinde Tägerwilen), reformiert, von St. Gallen. Sohn des Tobias, Verwalters, und der Catharina von Genüe, aus Utrecht. 1712 Dorothea von Breitenlandenberg, Tochter des Johann Dietrich, Gerichtsherrn. Zollikofers Frau brachte den Freisitz Rellingen (Gemeinde Ermatingen) in die Ehe ein. 1716 erbte Zollikofer unter anderem das Gut Ober-Kastell, 1720 erwarb er von seinem Schwager Schloss und Herrschaft Hard sowie die Gerichtsherrschaften Hatten- und Hefenhausen. Gleichzeitig wurde er Mitglied des thurgauischen Gerichtsherrenstands, der ihn 1723 zum ersten reformierten Landeshauptmann wählte. Zollikofer liess 1725 Ober-Kastell und 1720-1734 Hard grosszügig neu erbauen.

Quellen und Literatur

  • StATG, Altenklingen
  • Thurgauer Ztg., 17.3.1969
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Variante(n)
Daniel Hermann Zollikofer
Lebensdaten ∗︎ 27.4.1664 ✝︎ 28.10.1741

Zitiervorschlag

Erich Trösch: "Zollikofer von Altenklingen, Daniel Hermann", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 31.05.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015202/2012-05-31/, konsultiert am 25.06.2022.