de fr it

Henri Georges deMestral

8.5.1770 Aubonne, 6.3.1849 Aubonne, ref., ab 1847 Freikirche, von Lausanne und Aubonne. Sohn des Charles Albert, Herrn von Lavigny und Dizy, und der Elisabeth Sophie Guiguer. Neffe des Armand François Louis (->). Marie Susanne de M., Tochter des Henri Albert, Herrn von Arruffens, seine Cousine. Herr von Lavigny. 1787-89 Studien an der Univ. von Edinburg. 1793 Hauptmann einer Jäger- und Scharfschützenkompanie. Während der Helvet. Revolution besetzte M. 1798 im Namen der Berner Regierung das Schloss Lucens. 1814 ging er als Gesandter der Waadtländer Aristokratie ins Hauptquartier der Alliierten nach Frankreich. 1815 war er Oberstleutnant in der eidg. Armee. 1817 richtete er eine Beschwerde bezüglich der Entschädigung von nicht bern. Inhabern von Rechten auf den Ehrschatz an die Tagsatzung.

Quellen und Literatur

  • ACV, Nachlass
  • E. Kastl, Henri-George de M. (1770-1849), Liz. Lausanne, 2002
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 8.5.1770 ✝︎ 6.3.1849

Zitiervorschlag

Pahud, Alexandre: "Mestral, Henri Georges de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.01.2010, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015241/2010-01-07/, konsultiert am 26.11.2020.