de fr it

Josef Anton vonBeroldingen

19.1.1750 Mendrisio, 20.5.1803 Mendrisio, katholisch, Landmann von Uri. Sohn des Johann Sebastian Pellegrin, Landschreibers und Landeshauptmanns von Mendrisio. Maria Anna Torriani, Tochter des Antonio, von Mendrisio. 1786 Aufnahme ins Bürgerrecht von Mendrisio. Landeshauptmann; 1774-1798 letzter Landschreiber der Landvogtei Mendrisio; 1798 Gesandter an der Tagsatzung in Aarau. 1799 wurde er zum Senator der Helvetischen Republik gewählt, ab Februar 1801 Bezirksstatthalter von Altdorf (UR), November 1801-1803 Regierungsstatthalter von Uri. In diesem Amt setzte er sich für den Anschluss der Leventina an Uri ein. 1801 erbte er vom letzten Beroldingen aus Altdorf das Fideikommiss der Beroldingen am Vierwaldstättersee. Zeichnete von 1793-1798 und von 1801-1803 "Erinnerungen" auf.

Quellen und Literatur

  • ASTI, unveröffentlichtes Notizheft (1801-03),
  • V. Gilardoni, «"Tra talami, dignità e altari": a proposito di un taccuino di "memorie" del landscriba Beroldingen», in AST Nr. 76, 1978, 325-342
  • W. Arnold, Uri und Ursern zur Zeit der Helvetik, 1985
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Daniela Pauli Falconi: "Beroldingen, Josef Anton von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.10.2002, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015248/2002-10-09/, konsultiert am 23.02.2024.