de fr it

Giovanni BattistaBrizio

Zwischen 1532 und 1560 bezeugt, katholisch, von Moghegno, ansässig in Locarno. Ab 1532 war Giovanni Battista Brizio Statthalter des Landvogts von Locarno. Während langen Jahren hatte er auch das Amt des Landschreibers inne. Er vertrat Locarno und Brissago an der Tagsatzung vom 1. Juli 1538, wo er zwar den Willen der beiden Gemeinden unterstrich, unter der Herrschaft der zwölf eidgenössischen Orte zu verbleiben, aber gegen die Missachtung der kommunalen Statuten durch den Vogt protestierte und Recht erhielt. 1555 hatte er zusammen mit dem Landvogt Niklaus Wirz bei der Glaubensdisputation von Locarno den Vorsitz inne und musste danach im Auftrag der zwölf regierenden Orte die Reformierten Locarnos vor die Alternative stellen, dem neuen Glauben abzuschwören oder auszuwandern. Als ihn der Landvogt Georg Praderwan 1560 durch Giovan Pietro Orelli ersetzte, wandte sich Brizio vergeblich an die zwölf Orte, um seine nochmalige Einsetzung in das Amt zu erwirken.

Quellen und Literatur

  • F. Filippini, Storia della Valle Maggia, 1941, 201
  • M. Signorelli, Storia della Valmaggia, 1972, 453
Weblinks
Kurzinformationen
Variante(n)
Giovanni Battista Albrizzi
Lebensdaten Ersterwähnung 1532 Letzterwähnung 1560

Zitiervorschlag

Daniela Pauli Falconi: "Brizio, Giovanni Battista", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.07.2002, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015253/2002-07-05/, konsultiert am 23.02.2024.