de fr it

Crap Alv

Temporärsiedlung in der politischen Gemeinde Bergün/Bravuogn GR, auf 2036 m am Albulapass. 1552 Crapp alf, deutsch Weissenstein. Eine Herberge in Crap Alv ist 1654 belegt (Neubau 1874). Sie war bis Anfang des 19. Jahrhunderts die einzige Raststätte zwischen Bergün und La Punt im Engadin. Eine Ziegelfabrik am Crap Alv existierte 1860-1875. Nach der Eröffnung des Passhospizes 1871 und der Albulabahn 1903 sowie infolge der Schliessung der 1864-1866 erbauten Passstrasse im Winter hat Crap Alv an Bedeutung verloren. Auf der Alp Crap Alv befindet sich eine Forschungsstelle der Tierzuchtabteilung der ETH Zürich.

Quellen und Literatur

  • G.G. Cloetta, Bergün-Bravuogn, 1937 (31978)
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Jürg Simonett: "Crap Alv", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.03.2004. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015274/2004-03-10/, konsultiert am 25.05.2022.