de fr it

Giovanni BattistaGorini

1534 erstmals erw., vor 1587, kath., von Lugano. Sohn des Sebastiano. G. bekleidete zahlreiche öffentl. Ämter im Flecken und der Vogtei Lugano: 1543, 1547-49, 1551-52, 1554 und 1559-65 war er Statthalter des Landvogts, 1559-60 Mitglied des Landschaftsrats und 1552-56, 1558-59, 1561-65, 1569 und 1571-72 Mitglied des Luganeser Fleckenrats mit versch. Aufgaben. 1565 figurierte er unter den Gründern des Kapuzinerklosters Sorengo.

Quellen und Literatur

  • StadtA Lugano, Akten des Landschaftsrats 1551-68, Akten des Fleckenrats 1547-1602
  • A. Lienhard-Riva, Armoriale ticinese, 1945, 208
  • R. Broggini, «I cenni storici sul convento di Lugano», in Terzo centenario dei Cappuccini a Lugano, 1953, 28-71
Weblinks
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten Ersterwähnung 1534 ✝︎ vor 1587

Zitiervorschlag

Ostinelli-Lumia, Gianna: "Gorini, Giovanni Battista", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.08.2004, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015373/2004-08-02/, konsultiert am 06.12.2021.