de fr it

RodolfoOrelli

wahrscheinlich um 1185, vor Okt. 1219, von Locarno. Sohn des Alberto. Bruder des Vilfredo (->). 1213 erhielt O. auf seinen Namen und auf jenen der Erben seines Bruders Vilfredo sowie seines Neffen Guido die gesamten gräfl. Güter im Bleniotal, in der Leventina und der Riviera in Pacht. Mit dieser Einsetzung wollte das Mailänder Domkapitel den Einfluss von Heinrich von Sax eindämmen, der als Neffe des kaiserl. Kastvogts von Blenio, Alcherio da Torre, im Jahr zuvor von Kg. Friedrich II. ins gleiche Amt eingesetzt worden war. Die O. aus Locarno wurden dank der Besitznahme faktisch die Herren über das Sopraceneri. Das Vorgehen missfiel aber den Untertanen des oberen Bleniotals, die ihre Autonomie in Gefahr sahen. Noch 1213 erhoben sich die Bewohner von Aquila und Olivone gegen O., vielleicht angestiftet durch von Sax und Guido da Torre, dem Gegenspieler von Enrico (->), der Kastvogt von Blenio und mit O. verwandt war. Letzterer hatte allerdings mit Hilfe seines Sohnes Giacomo und der Leventiner leichtes Spiel gegen die Aufständischen, die unterworfen und im Schiedsspruch vom 1.11.1213 zu einer hohen Busse verurteilt wurden. Nach diesen Ereignissen herrschte O. für einige Jahre unangefochten. Seine Herrschaft ging wohl um 1219 zu Ende. Schon 1220 gelangten das Bleniotal und die Leventina wieder unter die direkte Kontrolle des Mailänder Domkapitels. Das Amt des Kastvogts und jenes des Rektors von Blenio gingen bei O.s Tod an dessen Nachkommen über. Sie blieben in der Fam. O., die sich auch in Biasca eine einflussreiche Stellung schuf.

Quellen und Literatur

  • Meyer, Blenio, 132, 183-187
  • K. Meyer, Die Capitanei von Locarno im MA, 1916, 158-161, 350
  • H. Schulthess, Die von O. von Locarno und Zürich, 1941, 17, 19, 31 f.
  • G. Vismara et al., Ticino medievale, 1990, 166
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ wahrscheinlich um 1185 ✝︎ vor Okt. 1219