de fr it

Giovanni BattistaTorriani

1752, 1823, kath., von Mendrisio. Sohn des Giovanni und der Sidonia Quadri, aus Chiuro (Lombardei). 1787 Giuseppa Carcano, Tochter des Tommaso, aus Mailand. 1774-75 vertiefte T. seine sprachl. und jurist. Kenntnisse beim Fürstabt von St. Gallen und ab 1777 beim Syndikat in Lugano, dem er 1781-87 als Unterschreiber diente. Ab 1784 war er als Notar tätig. 1783-95 übte er das Amt des Statthalters des Landvogts und vor 1782 sowie 1792-96 jenes des Dolmetschers aus. T.s Werdegang war eng mit der Geschichte der Landschaft Mendrisio verbunden. So vertrat er 1779-81 die Landschaft als reggente und spielte eine wichtige Rolle bei den Ereignissen von 1798. 1803-08 sass er im Tessiner Gr. Rat.

Quellen und Literatur

  • ASTI, FamA
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF