de fr it

Raymontpierre

Schloss in der Gemeinde Val Terbi JU, südwestlich von Vermes, auf einem Geländevorsprung am nördlichen Abhang des Mont Raimeux gelegen. Raymontpierre war um 1594/1596 von Georges Hugué de Raymontpierre, dem Kastlan von Delsberg, auf dem Gebiet errichtet worden, das sein Vater 1576 vom Fürstbischof von Basel als Lehen empfangen hatte. 1623-1809 gehörte es der Solothurner Adelsfamilie von Staal. Das in ein Bauerngut umgewandelte befestigte Anwesen wurde 1941 dank dem Kauf durch die Familie Bührle, die es 1949 restaurierte, vor dem Zerfall gerettet.

Quellen und Literatur

  • C.A. Müller, «Le château de Raymontpierre», in Actes SJE, 1940-41, 131-151
  • C.A. Müller, Remontstein, 1942
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Kohler, François: "Raymontpierre", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.11.2016, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015460/2016-11-21/, konsultiert am 18.01.2022.