de fr it

Karl AlfonsBessler von Wattingen

8.4.1671 Altdorf (UR), 26.2.1742 Altdorf, katholisch, Landmann von Uri. Sohn des Johann Karl (->). 1696 Maria Helena Crivelli, einzige Erbin des Otto Friedrich, Obersten und Dolmetschers in spanischen Diensten. Seine militärische Laufbahn in spanischen Diensten begann Karl Alfons Bessler von Wattingen als Oberstwachtmeister im Regiment seines Vaters, 1703-1706 Oberstleutnant im Regiment Püntener. 1725 warb er für König Philipp V. ein Regiment von 3200 Mann, 1730 wurde er zum Brigadier befördert. 1699 Wahl zum Urner Landesfürsprecher, gemeineidgenössischer Gesandter nach Wien 1700-1701, Pannerherr 1702-1742, Landammann 1711-1713 und 1738-1742, Landvogt im Thurgau 1720-1722. Ritter des St.-Jakob-Ordens, Exponent der spanischen Partei in Uri und einflussreicher Politiker innerhalb der katholischen Eidgenossenschaft. Bedeutender Militärunternehmer und einer der reichsten Urner seiner Zeit, Wohltäter von Klöstern und Kirchen.

Quellen und Literatur

  • StAUR, Teile des Nachlasses
  • F. Gisler, Wappen und Siegel der Landammänner von Uri, 1937
  • U. Kälin, Die Urner Magistratenfam., 1991
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Urs Kälin: "Bessler von Wattingen, Karl Alfons", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.11.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015498/2002-11-06/, konsultiert am 03.03.2024.