de fr it

JohannesChristen

um 1600 Andermatt, 16.4.1674 Andermatt, katholisch, Talmann von Ursern. Sohn des Christoph (->). 1) Agatha Müller, 2) Catharina Renner, 3) Barbara Sparmis. Neun Jahre weilte Johannes Christen in päpstlichen Diensten in Rom. In Ursern war er 1640 und 1650-1651 Talammann sowie Pannerherr auf Lebenszeit. 1640 schenkte Christen ein Stück seiner Wiese als Bauland für die Friedhofskapelle St. Michael, deren Bau er leitete. 1650 war er Bauherr der langen Brücke (Häderlisbrücke) in der Schöllenen, 1665-1668 bei den Hexenprozessen in Ursern Mitglied des Richterkollegiums.

Quellen und Literatur

  • I. Meyer, C.F. Müller, «Die Talammänner von Ursern», in HNU NF 24/25, 1969/70, 115-144
  • I. Müller, Gesch. von Ursern, 1984
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ um 1600 ✝︎ 16.4.1674

Zitiervorschlag

Stefan Fryberg: "Christen, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.02.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015509/2005-02-23/, konsultiert am 21.02.2024.