de fr it

HansDietli

Erstmals erwähnt 1502, nach 1547 wohl in Altdorf (UR). Landmann von Uri. Sohn des Werni, von Erstfeld. Vermutlich Enkel des Heinrich (->). 1) Anna Brücker, 2) Verena Hermann. Grundbesitz in Schattdorf. 1517 Empfänger einer päpstlich-florentinischen Pension. 1522 Hauptmann der Urner in französischen Diensten bei Bicocca. 1508-1510 Landvogt in Sargans. Wohl 1510-1512 Landvogt im Rheintal. 1518-1520 und 1526-1529 Landammann von Uri. 1502-1531 Tagsatzungsgesandter. Hans Dietli vertrat Uri 1513 bei der endgültigen Grenzregulierung mit dem Kloster Engelberg, leitete 1523 den eidgenössischen Ausschuss zur Untersuchung der konfessionellen Spannungen in Sargans und nahm als Vertreter Uris 1526 an der Badener Disputation teil. Auf eidgenössischer Ebene war er über die Konfessionsgrenzen hinweg geachtet.

Quellen und Literatur

  • StAUR
  • G. Muheim, «Die Tagsatzungsgesandten von Uri», in HNU 15, 1909, 1-74; 16, 1910, 1-199
  • J. Müller, «Zinsrodel der Pfarrkirche Schattdorf von zirka 1518», in HNU 20, 1914, 41-68
Weblinks

Zitiervorschlag

Hans Stadler: "Dietli, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.04.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015516/2005-04-12/, konsultiert am 20.06.2024.