de fr it

Peter aPro

um 1510, 19.11.1585, katholisch, Landmann von Uri. Sohn des Jakob (->). Dorothea Zumbrunnen, Tochter des Mansuetus Zumbrunnen. Studien an der Universität Freiburg im Breisgau. 1542-1543 Vogteischreiber in Lugano, ab 1543 Offizier im französischen Regiment Fröhlich. 1544 wurde Peter a Pro vom französischen König Franz I. geadelt, 1546 durch Kaiser Karl V. in den Reichsritterstand erhoben. 1551-1558 nahm er an den französischen Feldzügen gegen Österreich im Piemont teil und wurde 1557 Oberst sowie Inhaber des früheren Regiments Hug. Daneben baute er einen einträglichen Korn- und Weinhandel auf. Die Söldnerkaserne Cà di Ferro, die a Pro 1558 in Minusio hatte erstellen lassen, diente dafür auch als Sust. Als Gutsbesitzer in Seedorf (UR) errichtete er zusammen mit seinem Vater 1555-1558 ein Weiherschlösschen. 1554 war er Landesfürsprecher, 1565-1567 Landesstatthalter, 1567-1569, 1575-1577 und 1585 Landammann, 1564-1585 Tagsatzungsgesandter. Als Führer der französischen Partei in Uri bezog a Pro von Frankreich eine jährliche Pension von 400 Livres. 1578 richtete er ein Fideikommiss zur Finanzierung der Ausbildung seiner Kinder ein. A Pro war ein grosser Wohltäter und gehörte zu den einflussreichsten Politikern der katholischen Orte.

Quellen und Literatur

  • T. von Liebenau, «Landammann und Oberst Peter a Pro», in HNU 1903, H. 9, 1-104
  • J.-L. Hanselmann, «L'alliance hispano-suisse de 1587», in AST 1970, Nr. 41-42, 1-168
  • Kdm UR 2, 1986
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Urs Kälin: "Pro, Peter a", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.12.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015524/2011-12-14/, konsultiert am 17.04.2024.