de fr it

AmbrosPüntener

nach 1530 Altdorf (UR), Ende 1598 Altdorf, katholisch, Landmann von Uri. Sohn des Heinrich, Landvogts, und der Maria Wichser (spätere Gattin von Aegidius Tschudi). 1) Ursula von Magoria, von Locarno (aus dem Kreis der nobili), 2) Barbara von Uri, 3) Anastasia Tschudi von Wasserstelz. 1555 an der Universität Freiburg im Breisgau immatrikuliert. Hauptmann und Fürsprech. Während der ersten Ehe lebte Ambros Püntener in Locarno, wo er die Casa del Negromante besass. Nach dem Tod seiner Gattin kehrte er nach Altdorf zurück. 1583-1598 Urner Tagsatzungsgesandter, 1583-1586 Landesstatthalter, 1586-1588 und 1598 Landammann. Ab 1579 in der Dreierkommission für die Errichtung eines Kapuzinerklosters in Altdorf. 1570 erstmals als Ritter erwähnt. 1598 wurde Ambros Püntener das Ehrenbürgerrecht von Luzern und das Landrecht von Nidwalden verliehen.

Quellen und Literatur

  • G. Muheim, «Die Tagsatzungs-Gesandten von Uri», in HNU, 1910, 153 f.
  • A. Püntener, Die Püntener, 1990, Nr. 21
Weblinks

Zitiervorschlag

August Püntener: "Püntener, Ambros", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.07.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015570/2010-07-22/, konsultiert am 28.02.2024.