de fr it

Karl FranzSchmid

5.12.1735 Altdorf (UR), 28.2.1803 Altdorf, katholisch, Landmann von Uri. Sohn des Johann Franz Martin (->). Bruder des Anton Maria (->). Cousin von Franz Sebastian Crivelli und Karl Alfons Bessler, Schwager des Karl Thaddäus (->). 1754 Franziska Vinzentia Furrer, Tochter des Johann Anton, Oberstleutnants und Besitzers einer Eigentumskompanie in neapolitanischen Diensten. Umfangreicher Grundbesitz, grosser landwirtschaftlicher Betrieb. Studium am Collegio dei Nobili in Mailand und an der Universität Pont-à-Mousson (Lothringen). 1752 Eintritt als Offizier der Familienkompanie in französische Dienste. 1755 Wahl zum Landesfürsprecher, 1758 Landschreiber. 1761 Zeugherr, 1770-1772 Landesstatthalter, 1772-1774 und 1786-1788 Urner Landammann, 1772-1798 Tagsatzungsgesandter. Entgegen alter Gewohnheit verblieb Karl Franz Schmid im Amt des Zeugherrn. Vom Tod seines Vaters an Pensionenausteiler, bezog er aus Frankreich beträchtliche Jahresgelder und war als Führer der französischen Partei in Uri populär. Kenner der Gartenkunst.

Quellen und Literatur

  • StAUR, Teilnachlass
  • U. Kälin, Die Urner Magistratenfam., 1991
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Urs Kälin: "Schmid, Karl Franz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.05.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015595/2011-05-04/, konsultiert am 13.04.2024.