de fr it

JakobTroger

Erstmals erwähnt 1519, 7.6.1534 Schattdorf, katholisch, Landmann von Uri. Sohn des Heinrich (->). Barbara Willi. Reicher Gutsbesitzer in Schattdorf. Urner Landrat, gemeineidgenössischer Vogt von Neuenburg, 1519-1534 Tagsatzungsgesandter, 1523-1525 und 1531-1533 Urner Landammann. 1522 stand Jakob Troger mit Johann Käs im Auftrag der Eidgenossenschaft Pate bei der Taufe eines Sohns von König Franz I. von Frankreich und erhielt so die erbliche französische Ritterwürde. 1526 war er Oberst eines Freiwilligenregiments in päpstlichen Diensten. Als Landammann verfolgte Troger eine antireformatorische Politik und beendete 1525 die letzten Bindungen zwischen dem Fraumünster Zürich und Uri. 1531 war er Kommandant der Urner im Zweiten Kappelerkrieg, 1532 Gesandter zu Kaiser Karl V. und an den Reichstag in Regensburg. Französischer Parteigänger.

Quellen und Literatur

  • F. Gisler, Wappen und Siegel der Landammänner von Uri, 1937
Weblinks

Zitiervorschlag

Urs Kälin: "Troger, Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.11.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015615/2012-11-16/, konsultiert am 20.04.2024.