de fr it

PierreChambrier

vermutlich 1542, 21.2.1609, ref., von Neuenburg. Sohn des Benoît (->) und der Rose Simonin. 1) 1569 Isabelle Gachet, Tochter des Jean Aimé, Schultheissen von Payerne (1576), 2) 1577 Anne Varnier (1588), Tochter des Jean, von Cressier, in dritter Ehe Witwe des Henri de Diesbach, 3) 1589 Isabelle de Graffenried, Tochter des Nicolas, Schatzmeisters, Witwe des David Merveilleux. Aus den drei Ehen gingen 15 Kinder hervor. 1562 nahm C. am sog. Lyonerzug zur Unterstützung der franz. Reformierten teil. 1571 wurde er zum Mitglied des Privatrats und späteren Staatsrats ernannt sowie zum Einnehmer der Parties casuelles, der beim Ämterkauf anfallenden Abgaben (bis 1580). 1576-83 war er Generalprokurator der Grafschaft, 1579-1600 Steuereinnehmer der Quatre-Mairies (Stadt Neuenburg, la Côte, Rochefort und Boudevilliers). Ab 1585 wirkte C. als erster Generaleinnehmer der ordentl. und ausserordentl. Staatseinkünfte. In diesem Amt, das er bis zu seinem Tod innehatte, setzte er sich für eine Sanierung der Finanzen der Grafschaft ein. 1594-96 war er Statthalter des Gouverneurs der Grafschaft. Er vertrat ferner das Haus Orléans-Longueville gegenüber der Eidgenossenschaft und wurde mit versch. Gesandtschaften in Deutschland und Frankreich betraut. Er leitete die Aushebungen von 1582, 1587 und 1589, bei denen jeweils 1'200 Mann rekrutiert wurden, erst als Leutnant, dann als Oberst. Neben seiner polit. Laufbahn erwarb und verwaltete C. ein beträchtl. Vermögen; dieses belief sich bei seinem Tod auf schätzungsweise 500'000 Pfund, das Vierfache der Bruttoeinnahmen, die 1600 den Orléans-Longueville aus der Grafschaft zuflossen. Es umfasste u.a. 21 ha Rebfläche, 156 ha Land, 15 ha Wald, ein Dutzend Häuser am Seeufer und zwei Lehensgüter.

Quellen und Literatur

  • R. Scheurer, Pierre de C., 1542(?)-1609, 1988
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF