de fr it

Didier deDiesse

1495 erstmals erw., in einer Militärgarnison in Joux, 30.11.1537 . Sohn des Conrad (->). 1) Jehanne de Saint-Moris, Tochter des Jean, 2) Antoinette d'Andelot, Tochter des Jacques, Herrn zu Nyon, 3) Claudine de Thiellière. D. machte Karriere im Dienste des Kg. von Frankreich. 1501 wurde er zum Hauptmann und Kastlan der Herrschaft Chaigny ernannt, 1507 zum Hauptmann und Kastlan der Herrschaft Châtillon-sur-Maîche. 1517 ist er als Herr zu Champey in der Freigrafschaft Burgund bezeugt. In der Grafschaft Neuenburg war er 1524 adliger Richter am Gericht der Drei Stände und 1536 Staatsrat. 1524 erhielt er in Neuenburg den Maleporte-Turm als Lehen, an die seine Häuser nach Süden und Norden hin anstiessen. Später bürgerte sich für den Turm der Name Tour de Diesse ein.

Quellen und Literatur

  • O. Clottu, «Les nobles de D.», in SAHer, 1965, 35-47
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1495 ✝︎ 30.11.1537