de fr it

Urs vonStäffis-Lully

23.10.1610, 19.8.1678 Freiburg, kath., von Estavayer-le-Lac und Freiburg. Sohn des Philipp, Herrn von Molondin, Montet (Broye), Aumont und Lully (FR), und der Elisabeth Vallier. Bruder von Jakob (->) und Lorenz (->). 1648 Marie-Barbe Vallier, aus einer in Solothurn niedergelassenen Fam. von Le Landeron. Ritter, Herr von Lully. 1635 Hauptmann in franz. Diensten im Regiment seines Bruders, 1638 Hauptmann der Schweizergarden. 1651 Hauptmann und Kastlan von Vautravers, 1657 Neuenburger Staatsrat. 1664-70 Gouverneur des Fürstentums Neuenburg als Nachfolger seines Bruders Jakob. Als Bürger von Freiburg ab 1664 Freiburger Kleinrat. 1659 mit seinem Bruder Ehrenbürger von La-Chaux-de-Fonds.

Quellen und Literatur

  • P. de Pury, «Installation d'Urs d'Estavayer comme gouverneur de Neuchâtel, le 8 juin 1664», in MN, 1914, 234-238
  • R. Scheurer et al., Histoire du Conseil d'Etat neuchâtelois, 1987, 17
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Klauser, Eric-André: "Stäffis-Lully, Urs von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.06.2011, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015681/2011-06-29/, konsultiert am 27.02.2021.