de fr it

François deLanges de Lubières

1664 Orange (Provence), 29.2.1720 Neuenburg, reformiert, aus Orange, ab 1704 von Genf und ab 1717 von Neuenburg. Freiherr. Sohn des Frédéric, Parlamentspräsidenten von Orange. 1703 Marie Calandrini, Tochter des Jean-Louis, Kaufmanns. Offizier in englischen Diensten. 1697-1701 Gouverneur von Orange. François de Langes de Lubières leitete 1703 die Emigration der Protestanten seiner Stadt in die Schweiz. Generalmajor in preussischen Diensten, 1714-1717 Oberbefehlshaber der preussischen Armee in Neuenburg. Von 1717 bis zu seinem Tod Gouverneur des Fürstentums. 1716 erwarb Langes de Lubières das Gut Montmirail (heute Gemeinde La Tène).

Quellen und Literatur

  • A. Schnegg, D'Orange à Neuchâtel, Ms., 1970, (StadtB Le Locle, Archiv der Société neuchâteloise de généalogie, Konferenzber.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Jeanneret-de Rougemont, Anne: "Langes de Lubières, François de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.02.2017, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015699/2017-02-20/, konsultiert am 27.01.2022.