de fr it

Samuel deMarval

11.4.1643 Neuenburg, 5.2.1733 Neuenburg, ref., von Neuenburg. Sohn des François (->). Jeanne Louise Thellung, Tochter des Johann Heinrich Thellung de Courtelary. 1658 geisteswissenschaftl. Studien in Genf. Bereits 1654 hatte M. die Halbkompanie der Schweizergarden seines älteren Bruders Louis (1624-54) geerbt, der in Reims in einem Duell gefallen war. Da M. zum Kommandieren zu jung war, liess er sich bis 1662 durch seinen Cousin Félix M. vertreten. 1668 wurde M.s Kompanie von Ludwig XIV. ausgemustert. Danach schlug M. in Neuenburg eine polit. Laufbahn ein: 1668 wurde er Grossrat, 1671 dann Kleinrat, 1694-1733 Staatsrat und 1694-1701 Bürgermeister von Neuenburg. Im Prozess, in dem Neuenburg 1707 dem preuss. König zugeteilt wurde, war er Richter der Adligen am Gericht der Trois-Etats.

Quellen und Literatur

  • Quellet-Soguel, , Notices, , AEN
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Bregnard, Damien: "Marval, Samuel de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.08.2007, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015705/2007-08-24/, konsultiert am 21.10.2020.