de fr it

Simon vonNeuenburg-Vaumarcus

1479 erwähnt, 1535. Sohn des Jean II., Herrn von Vaumarcus, Gorgier und Travers, und der Marie de Menthon, Tochter des Jean, Mitherrn von Aubonne. Simon von Neuenburg-Vaumarcus war Chorherr von Neuenburg sowie apostolischer Protonotar und wurde ab 1530 auch als Staatsrat erwähnt. Obwohl er Kleriker war, erhielt er 1512 die Erlaubnis, ein Lehen zu halten, und wurde mit seinem Bruder Claude I. Mitherr von Gorgier und Travers. Während der Reformation war er in Neuenburg aufgrund seiner politischen und kirchlichen Ämter eine einflussreiche Persönlichkeit. Er vermachte seine Güter seinem Neffen Lancelot und ermöglichte so die Vereinigung des Familienbesitzes.

Quellen und Literatur

  • Quellet-Soguel, Notices, AEN
  • E. Quartier-la-Tente, Le canton de Neuchâtel 2, 1912, 752-764; 3, 1893, 755 f.
Weblinks

Zitiervorschlag

Lionel Bartolini: "Neuenburg-Vaumarcus, Simon von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.11.2010, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015724/2010-11-04/, konsultiert am 26.06.2022.