de fr it

Claude deSenarclens

um 1517 Bursins, um 1573, kath., ab 1536 ref.; Sohn des François, Herrn von Grancy, und der Andreane de Benoît. Mitherr von S., Grancy und Dully, Herr von Perroy und Le Rosey. 1551 Catherine Chambrier, Tochter des Pierre Chambrier. Schwager des Benoît Chambrier. S. war der letzte Prior von Perroy und Corcelles (NE). Um seine Priorate nicht zu verlieren, verpflichtete er sich gegenüber Bern, ref. Pfarrer zu werden. 1537-40 studierte er an der Univ. Basel. Hier lernte er Johannes Calvin kennen, bei dem er 1540-43 in Genf wohnte. 1543-44 studierte er Rechtswissenschaft in Paris. 1545 beauftragte ihn Calvin mit einer Mission zu Philipp Melanchthon und Martin Luther. Wenig später schloss er Bekanntschaft mit Martin Bucer. Nachdem er sein Pfarramt niedergelegt hatte, wurde er 1552 Staatsrat und 1553 Statthalter des Gouverneurs der Grafschaft Neuenburg. S. führte ein Stammbuch.

Quellen und Literatur

  • ACV, Nachlass
  • F. Heinzer, «Das Album amicorum (1545-1596) des Claude de S.», in Stammbücher des 16. Jh., hg. von W. Klose, 1989, 95-124
  • J. de Senarclens, 800 ans d'histoire de la famille de S. et de sa branche de Grancy, 2004
Weblinks

Zitiervorschlag

La Grutta-Robellaz, Christelle: "Senarclens, Claude de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.11.2011, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015745/2011-11-24/, konsultiert am 18.09.2021.