de fr it

DietrichSchindler

3.12.1890 Zürich, 10.1.1948 Zürich, reformiert, von Mollis (heute Gemeinde Glarus Nord) und Zürich. Sohn des Samuel Dietrich (->). 1922 Gisela Mina Amsler. Ab 1909 Rechtsstudium in Zürich, Leipzig und Berlin, 1916 Promotion, 1921 Habilitation und Privatdozent, 1927 ausserordentlicher, 1936 ordentlicher Professor für Staats- und Verwaltungsrecht, später auch für Völkerrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Zürich. Langjähriger Rechtsberater des Bundesrats, Verfasser wichtiger Gutachten zur Neutralitätspolitik im Zweiten Weltkrieg. Als Freisinniger Mitglied des Grossen Stadtrats von Zürich sowie des Zürcher Kantonsrats. Ab 1940 Präsident des Verwaltungskomitees der NZZ. 1946 Delegierter an den Verhandlungen zum Washingtoner Abkommen. Mitglied des IKRK. Oberst.

Quellen und Literatur

  • AfZ, Nachlass
  • D. Schindler, Ein Schweizer Staats- und Völkerrechtler der Krisen- und Kriegszeit, 2005
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Christoph Manasse: "Schindler, Dietrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.12.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015773/2010-12-02/, konsultiert am 20.05.2024.