de fr it

Johann Rudolf vonWaldkirch

23.10.1677 Basel, 10.6.1757 Basel, reformiert, von Basel. Rechtsstudium in Basel, 1711 Dr. iur. 1718-1722 erster Professor der Rechte an der Berner Hohen Schule, 1722-1757 Professor der Institutionen und des öffentlichen Rechts in Basel, 1723 Chorherr zu St. Peter, zwölfmal Dekan der juristischen Fakultät, 1727-1728 Rektor. Johann Rudolf von Waldkirchs Vorliebe galt dem öffentlichen Recht. Er las in Basel über Heinrich von Cocceji und Hugo Grotius. Seinen 1711 veröffentlichten Anmerkungen zu Samuel von Pufendorfs "De officio hominis et civis" fügte er ein Lehrbuch des Naturrechts bei. Bekannt wurde er durch sein Werk "Gründliche Einleitung zu der Eydgenossischen Bunds- und Staats-Historie" (1721, 2. Auflage 1757), das insbesondere aufgrund der darin edierten Urkunden wertvoll ist.

Quellen und Literatur

  • ADB 40, 709
  • E. Bonjour, Die Univ. Basel von den Anfängen bis zur Gegenwart, 1460-1960, 21971
  • Matrikel Basel, 253
  • F. Elsener, Die Schweizer Rechtsschulen vom 16. bis zum 19. Jh., 1975, 45 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 23.10.1677 ✝︎ 10.6.1757

Zitiervorschlag

Felix Richner: "Waldkirch, Johann Rudolf von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.08.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015779/2013-08-21/, konsultiert am 04.06.2023.