de fr it

Johann CasparUlrich

6.9.1796 Grossandelfingen (heute Andelfingen), 14.10.1883 Küsnacht (ZH), reformiert, von Zürich. Sohn des Johann Jakob, Landschreibers und Verlegers, und der Regula Meyer. Bruder des Johann Jakob (->). 1) 1823 Maria Meyer (Hirschen), Tochter des Heinrich, Seidenfabrikanten, 2) 1843 Barbara Louise Meyer (Rosen), Tochter des Heinrich, Kauf- und Handelsherrn. Schulen in Winterthur und Zürich, Studien in Zürich, Berlin und Paris. 1820-1828 Lehrer für Kriminalrecht am Politischen Institut in Zürich, 1824-1882 Chef der Druckerei Berichthaus in Zürich. 1823-1829 Amtsrichter, 1831-1837 Oberrichter. 1830-1853 gemässigt-konservativer Zürcher Grossrat, 1839-1849 Erziehungsrat. 1835 Verfasser des ersten Zürcher Strafgesetzbuchs. 1839 Schiedsrichter im Streit um das Basler Kammergut. 1846-1853 Verwaltungsrat der Nordbahn, dann bis 1877 der Schweizerischen Nordostbahn. 1838 Dr. iur. h.c. der Universität Zürich.

Quellen und Literatur

  • Zur Erinnerung an Dr. Joh[ann] Caspar Ulrich, alt Oberrichter, geboren 1796, gestorben 1883, 1883
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 6.9.1796 ✝︎ 14.10.1883

Zitiervorschlag

Bruno Schmid: "Ulrich, Johann Caspar", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.01.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015797/2013-01-25/, konsultiert am 22.07.2024.