de fr it

Aloys vonOrelli

18.1.1827 Zürich, 31.1.1892 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Johannes, Bankiers, und der Dorothea geb. Escher. Enkel des Johann Conrad Escher. 1857 Pauline Hortense Escher, Tochter des Heinrich, Oberstleutnants. Rechtsstud. in Zürich und Berlin, 1849 Dr. iur., Stud. in Frankreich und England. 1853 PD, 1858-64 und 1871-73 ao., ab 1873 o. Prof. an der Univ. Zürich, insbesondere für dt. Recht. 1862-69 Oberrichter. 1869-78 konservativer Zürcher Kantonsrat. 1877 Präs. des Schweiz. Juristenvereins. O. beschäftigte sich in seiner Forschung v.a. mit dem bis anhin vernachlässigten Privatrecht (z.B. "Die Fam. im dt. und schweiz. Recht" 1859) und dem neu entstehenden Urheberrecht (z.B. "Der internat. Schutz des Urheberrechtes" 1887). Ritter des Ordens der ital. Krone.

Quellen und Literatur

  • SWA, Dokumentenslg.
  • H. Fritzsche, Prof. Dr. jur. Aloys von O. (1827-1892), 1957, (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 18.1.1827 ✝︎ 31.1.1892