de fr it

ChristophHochreutiner

22.8.1662 St. Gallen, 12.11.1742 St. Gallen, ref., von St. Gallen. Sohn des Daniel. Sabina Zollikofer. Stud. der Rechte in Duisburg, 1682 Dr. iur. mit der Dissertation "De servitute". Ab 1683 Kanzleiadjunkt in St. Gallen, später Gerichts- und Stadtschreiber, Ratsherr, Obervogt von Bürglen (TG), 1717-42 im Turnus Reichsvogt, Amtsbürgermeister und Altbürgermeister von St. Gallen. 1725 besorgte H. die Erneuerung der Gerichts- und Erbsatzungen. Er vertrat St. Gallen an der eidg. Tagsatzung und zeichnete sich als diplomat. Mittler bei Streitigkeiten aus. 1686 Aufnahme in das Collegium theologicum, Mitglied der St. Galler Gesellschaft zum Notenstein. 1729 Erhebung in den preuss. Personaladel (von Hochreut).

Quellen und Literatur

  • StadtA St.Gallen, Stemmatologia Sangallensis
  • J.J. Bernet, Verdienstvolle Männer, Bürgermeister und Dekane der Stadt St. Gallen, Neudr. 1986, 65-71, (Erstausg. 1830-35)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF