de fr it

WaltherHug

14.4.1898 Rorschach, 21.4.1980 Zürich, von Affeltrangen, Buch bei Märwil, Märwil und Zezikon. Sohn des Jean Baptist. Ledig. Kantonsschule in St. Gallen, Rechts- und Volkswirtschaftsstud. in Zürich, Berlin und Bern. 1924 Dr. iur. in Zürich, 1929 Scientiae Juridicae Doctor der Univ. Harvard, dort Associated Professor, 1930 PD an der Univ. Zürich. Ab 1932 o. Prof. der Rechte an der Handelshochschule St. Gallen, an deren Ausbau er als Rektor 1938-44 massgeblich beteiligt war. 1944-67 o. Prof. an der ETH Zürich. Experte des Arbeits-, Handels- und Wirtschaftsrechts, als solcher Mitglied zahlreicher eidg. Expertenkommissionen. H. leistete einen grossen Beitrag zur Schaffung eines modernen sozialen Arbeitsrechts. Gründer der Prof.-Walther-Hug-Stiftung zur Förderung der rechtswissenschaftl. Forschung.

Quellen und Literatur

  • St. Galler Hochschulnachrichten 19, 1945, 3-11
  • Biogr. Lex. verstorbener Schweizer 8, 1982, 99
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.4.1898 ✝︎ 21.4.1980