de fr it

Wartegg

Schloss oberhalb von Staad, Gemeinde Rorschacherberg SG. 1557 von Kaspar Blarer von Wartensee, fürstbischöflich-konstanzischer Vogt in Arbon, erbaut (Turm mit Palas); 1642 von den Blarer verkauft. In den folgenden Jahrhunderten wechselte Wartegg oft die Hand. Eigentümer waren unter anderen die Fürstabtei St. Gallen (1663-1676), deren Landshofmeister Fidel von Thurn und seine Nachkommen (1676-1822) sowie das Haus Bourbon-Parma (1860-1924). Fidel von Thurn liess 1706 eine Schlosskapelle mit Kaplaneipfründe errichten. Während der Französischen Revolution und zur Zeit der Bourbon-Parma weilten zahlreiche adlige Persönlichkeiten auf Wartegg, so 1791-1794 der Revolutionsgegner Marc Marie de Bombelles und im Frühjahr 1919 das exilierte österreichische Kaiserpaar Karl I. und Zita (aus dem Hause Bourbon-Parma). Heute ist Wartegg Privatbesitz, die erhaltene Ausstattung seit 1985 im Kornhaus Rorschach.

Quellen und Literatur

  • A. Kobler, Das Schloss Wartegg, 1995 (ergänzter Nachdr. 2005)
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Lorenz Hollenstein: "Wartegg", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.02.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015969/2013-02-12/, konsultiert am 02.06.2023.