de fr it

LouisCourthion

2.2.1858 Le Châble (Gem. Bagnes), 16.11.1922 Genf, kath., von Bagnes. Sohn des Etienne Joseph, Kaufmanns, und der Marie Marguerite geb. Brouchoud. 1898 Elisa Louise Joséphine Bocquet. Mit 17 Jahren wanderte C. nach Frankreich aus, wo er verschiedenen Beschäftigungen nachging. 1889 begann er in Paris eine Karriere als Journalist, arbeitete dann in Belgien und ab 1893 in Genf. C. war Autodidakt, antiklerikal und Anhänger der Radikalen. Er schrieb für eine Vielzahl von Zeitungen und gründete 1896 die Zeitschrift "Le Valais romand". Mit seinen Essays ("Esquisse historique de la vallée de Bagnes" 1894, "Le Peuple du Valais" 1903), seinen Erzählungen ("Scènes valaisannes" 1900, "Le Jeune-Suisse" 1911) und seinen volkskundl. Arbeiten ("Les Veillés des mayens" 1896, "Contes valaisans" 1904) trug er wesentlich zur Entdeckung seines Heimatkantons bei. Mit "Le Faubourg" (1920) schrieb er ferner einen in Genf spielenden Roman.

Quellen und Literatur

  • Le Peuple du Valais, 1979, (Nachdr. mit einem Nachwort von A. Guex)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.2.1858 ✝︎ 16.11.1922