de fr it

SuzanneDeriex

16.4.1926 (Suzanne Cuendet) Yverdon, ref., von Le Chenit. Tochter des Samuel Cuendet, Chirurgen, und der Jeanne geb. Fauquex, von Riex (daher D.s Pseudonym). Nichte des Frédéric Fauquex. Jean-François Piguet, Advokat, Präsident der Anwaltskammer, Neffe von Charles Ferdinand Ramuz. Theologiestud. in Lausanne und Basel, Lizentiat in Mathematik in Lausanne. Verfasserin von Hörspielen, Novellen, Erzählungen und Romanen. Ihre Figuren kämpfen mutig und einsam gegen die Wechselfälle des Lebens und das Unverständnis ihrer Nächsten ("Pour dormir sans rêves" 1980). In "Les Sept Vies de Louise Croisier née Moraz" erzählt D. anhand einer energ. Protagonistin die Geschichte einer Winzergemeinschaft des Lavaux, die sich mit den Tücken des Fortschritts und den gesellschaftl. Veränderungen des 20. Jh. abmüht. Die Titel "Un arbre de vie" (1995), "Exils" (1997) und "La Tourmente" (2001) gehören zu einem von ihrer Familiengeschichte inspirierten Romanfresko.

Quellen und Literatur

  • Francillon, Littérature 3, 322 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Suzanne Cuendet (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 16.4.1926