de fr it

GioachimoAlberti

1595 Bormio, 1673, katholisch, von Bormio. Der aus einer alten, vornehmen Familie stammende Gioachimo Alberti war zur Zeit der Bündner Wirren Podestà und Hauptmann der Milizen seiner Heimatstadt. Als Anhänger der österreichisch-spanischen Partei wurde er von Herzog Henri de Rohan gefangengenommen und des Landes verwiesen. Im Alter schrieb er die auf Dokumenten beruhenden "Antichità di Bormio" (1890 in Como gedruckt), eine wichtige Quelle für die Geschichte Bündens im 17. Jahrhundert.

Quellen und Literatur

  • Feller/Bonjour, Geschichtsschreibung 1, 344 f.
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Cesare Santi: "Alberti, Gioachimo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.05.2001, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016077/2001-05-08/, konsultiert am 13.08.2022.