de fr it

Vorderland

Ehemaliger Bezirk des Kantons Appenzell Ausserrhoden (bis 1995), der die politischen Gemeinden Grub, Heiden, Lutzenberg, Rehetobel, Reute, Wald, Walzenhausen und Wolfhalden umfasste. Er umfasste einen Fünftel des Kantonsgebiets und war vom übrigen Kanton durch den Graben der Goldach getrennt. Das Vorderland kam im Anschluss an die Appenzeller Kriege (1401-1429) zum Land Appenzell und wurde der Rhode Trogen angegliedert. Emanzipationsbestrebungen der Vorderländer Gemeinden gegen das dominante Trogen führten 1876 zur Aufteilung des bisherigen Landesteils vor der Sitter in die Bezirke Vorderland und Mittelland. Der Bezirk hatte nur beschränkte verwaltungspolitische Funktionen. Das traditionell nach dem Bodenseeraum und dem Rheintal ausgerichtete Vorderland geriet ab 1980 in den Sog der Stadt St. Gallen. Seit 1996 arbeiten die Gemeinden des Vorderlands sowie der Bezirk Oberegg (AI) im Verein Appenzellerland über dem Bodensee zusammen.

Quellen und Literatur

  • AppGesch 2
  • Entwicklungskonzept Region Appenzell Ausserrhoden, 1978
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Thomas Fuchs: "Vorderland", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.11.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016123/2012-11-12/, konsultiert am 02.10.2022.