de fr it

Wutach

Nebenfluss des Hochrheins, ca. 90 km lang, der im Südschwarzwald entspringt. Der Fluss heisst erst Seebach, ab dem Titisee Gutach und nach Neustadt Wutach. Seit 1839 bildet er an seinem Unterlauf von Grimmelshofen bis Eggingen die Landesgrenze zwischen der Schweiz und Deutschland. Geologisch und botanisch bedeutend ist die Wutachschlucht. Die Wutachtalbahn wurde 1887-1890 zur Umfahrung des Kantons Schaffhausen gebaut (seit 1977 Museumsbahn). An der Wutach liegt der Hallauer Weiler Wunderklingen mit dem 1896 erstellten Kraftwerk zur Versorgung von Hallau mit Wasser und zum Teil mit Strom.

Quellen und Literatur

  • H. Wanner et al., Gesch. von Hallau, 1991
  • Die Naturschutzgebiete im Regierungsbez. Freiburg, 1998 (32011)

Zitiervorschlag

Wolfgang Hug: "Wutach", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.02.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016146/2013-02-21/, konsultiert am 13.08.2022.