de fr it

Jean-PaulPellaton

10.8.1920 Pruntrut, 26.4.2000 Delsberg, ref., von Travers. Sohn des Charles, Beamten des Betreibungs- und Konkursamts, und der Lucie geb. Pheulpin. Jeanne Boinay. Philolog. Studium in Bern, Genf und Neuenburg, 1953 Lizentiat. 1946-53 Französischlehrer in Pruntrut, 1953-57 in Biel, 1957-74 in Delémont, 1974-85 Lektor an der Univ. Bern. Übersetzer aus dem Deutschen und Literaturkritiker. P. verfasste Werke versch. literarischer Gattungen (Jugendliteratur, Kurzgeschichten, Romane, Hörspiele, Gedichte, Essays), darunter "Septembre mouillé" (1990), "Les passeurs de l'aube" (1992), "Le mège" (1993) oder "Georges au vélo" (1994). Seine nüchternen und unspektakulären Kurzgeschichten ("Poissons d'or" 1984, "Un habit chasse l'autre" 1996) brachten sein Talent am besten zur Geltung. 1951 Paul-Budry-Preis, 1985 Schillerpreis.

Quellen und Literatur

  • Lex. der Schweizer Literaturen, hg. von P.-O. Walzer, 1991
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 10.8.1920 ✝︎ 26.4.2000