de fr it

ErnestRoguin

Porträt des emeritierten Professors. Leimfarbe auf Karton von Ernest Biéler, 1928 (Collection de l'université de Lausanne; Fotografie Claude Bornand).
Porträt des emeritierten Professors. Leimfarbe auf Karton von Ernest Biéler, 1928 (Collection de l'université de Lausanne; Fotografie Claude Bornand).

27.5.1851 Yverdon, 5.5.1939 Lausanne, ref., von Montagny-près-Yverdon. Sohn des Jules (->). Ledig. 1869-74 Stud. der Rechte in Lausanne und Leipzig, 1874 lic. iur. der Lausanner Akademie, die erst nach der Gründung der Universität 1890 Doktortitel verleihen durfte. 1874-76 Attaché, 1880-84 Legationssekretär und -rat bei der Schweizer Gesandtschaft in Paris, 1884 ao. Prof., 1886-1926 o. Prof. in Lausanne (Einführung in die Rechtswissenschaft, internat. Privatrecht und Rechtsvergleichung), 1890-92 und 1902-04 Dekan, 1903-17 Präs. der Ecole des sciences sociales et politiques. R. vertrat die Schweiz 1893, 1894, 1900 und 1904 auf den Haager Konferenzen, war Gutachter für internat. Rechtsfragen und ab 1891 einflussreiches Mitglied des Institut de droit international. Als Rechtslehrer und Wissenschaftler erlangte R. grosse Bekanntheit. Ehrendoktorate der Univ. Zürich (1906), Genf (1909) und Lyon (1925), zahlreiche Orden und Auszeichnungen.

Quellen und Literatur

  • L'article 59 de la Constitution fédérale, 1880
  • La règle de droit, 1889
  • Conflits des lois suisses en matière internationale et intercantonale, 1891
  • Traité de droit civil comparé, 7 Bde., 1904-12
  • La science juridique pure, 3 Bde., 1923
  • Journal des Tribunaux 1, Droit fédéral, civil, public, administratif, 1939, 290-294
  • F. Guisan, «La science juridique pure», in ZSR 59, 1940, 207-239
  • Schweizer Juristen der letzten 100 Jahre, hg. von H. Schulthess, 1945, 392-421
  • N. Bobbio, «Le Vaudois Ernest R., sociologue et théoricien du droit», in Cahiers Vilfredo Pareto, 1981, Nr. 59, 121-140
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.5.1851 ✝︎ 5.5.1939