de fr it

Emmanuel deKalbermatten

Handkolorierte Lithografie eines unbekannten Künstlers, um 1830 (Walliser Kantonsmuseen, Sitten, IC-MBA336_59) © Walliser Kantonsmuseen, Sitten; Fotografie Michel Martinez.
Handkolorierte Lithografie eines unbekannten Künstlers, um 1830 (Walliser Kantonsmuseen, Sitten, IC-MBA336_59) © Walliser Kantonsmuseen, Sitten; Fotografie Michel Martinez.

1.5.1756 Monthey, 23.1.1830 Sitten, kath., von Visp. Sohn des Arnold, Bannerherrn, Landvogts von Monthey, und der Maria-Katharina Schiner. Schüler am Kollegium Brig. Stud. der Theologie, Dr. theol. 1781. Ab 1781 Vikar in Visp, 1783 Pfarrer und Dekan daselbst, Titulardomherr. Ab 1791 residierender Domherr von Sitten, 1793-96 Kapitelssekr., 1794-98 Viztum der Kapitelsherrschaft Cordona und Anchettes-Allaman, 1810-22 Sakristan des Domkapitels, 1822-30 Dekan von Sitten. 1803-08 Prof. am Kollegium in Sitten, 1795-1819 am Diözesanseminar. Erster Inhaber des 1807 vom Landrat eingerichteten Lehrstuhls für Zivilrecht an der Rechtsschule in Sitten.

Quellen und Literatur

  • HS I/5, 472, 497
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ≈︎ 1.5.1756 ✝︎ 23.1.1830

Zitiervorschlag

Zenhäusern, Gregor: "Kalbermatten, Emmanuel de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.02.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016269/2007-02-13/, konsultiert am 19.09.2021.