de fr it

ClaudeDuPasquier

2.4.1886 Le Havre (Normandie), 23.1.1953 Neuenburg, ref., von Fleurier und Neuenburg. Sohn des Maurice, Kaufmanns und Bankiers. Zoé de Reynier, Tochter des Pierre Edmond de Reynier. Rechtsstud. in Lausanne, 1909 Dr. iur., 1912 Anwaltspatent. 1911-23 Prof. für Handelsrecht an der Handelsschule Neuenburg. 1916-23 PD, 1923-53 o. Prof. für die Einführung in das Rechtsstud. an der Univ. Neuenburg (1929-31 Rektor), 1947-53 o. Prof. für Rechtsphilosophie in Genf. 1912-19 Gerichtsschreiber am Kantonsgericht Neuenburg, 1919-25 Präs. des Bezirksgerichts Boudry, 1925-40 Richter am Kantonsgericht (1931 Präs.). 1932 eidg. Untersuchungsrichter, 1949-53 Ersatzrichter am Bundesgericht. 1922-25 und 1937-41 liberaler Neuenburger Grossrat. Mitglied versch. Komitees und Vereinigungen (Rotes Kreuz, Nationaler Forschungsrat, Institut neuchâtelois, Commission des XIV für den Zusammenschluss der Neuenburger ref. Kirchen). 1917-39 war D. Generalstabsoffizier, 1934-37 kommandierte er die Infanteriebrigade 4, 1939-40 die Grenzbrigade 3, 1941-46 die 2. Division.

Quellen und Literatur

  • J.-T. Du Pasquier, La famille Du Pasquier, 1974, 212
  • Generalstab 8, 100
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF