de fr it

Fritz HenriMentha

7.4.1858 La Chaux-de-Fonds, 6.3.1945 Neuenburg, von Cortaillod und Neuenburg. Sohn des Henri, Kaufmanns, und der Laure geb. Cuche. 1886 Maria Hilty, Tochter des Carl Hilty. Rechtsstud. an der Akad. Neuenburg sowie an den Univ. Bern, Heidelberg und Paris. 1883 Promotion in Bern. 1882 Anwalt in Neuenburg. 1883-1938 Prof. an der Akad. (ab 1909 Univ.) Neuenburg für Zivilrecht und Zivilprozessrecht, Strafrecht und Strafprozessrecht sowie Schuldbetreibungs- und Konkursrecht. Mehrmals Dekan, 1887-89 und 1897-99 Rektor. 1887-1937 Präs. des Kassationshofs. Mit Virgile Rossel verfasste M. ein Handbuch des Schweiz. Zivilrechts ("Manuel du droit civil suisse", 3 Bde., 1910-11, 21922). Er wirkte mit an der Ausarbeitung des Neuenburger Strafgesetzes (1891) und der Strafprozessordnung (1893) sowie des Schweiz. Zivilgesetzbuchs (1907) und des Bundesgesetzes betreffend Schuldbetreibung und Konkursrecht (1889). 1909 Dr. h.c. der Univ. Genf.

Quellen und Literatur

  • Schweiz. Zs.f. Strafrecht 59, 1945, 279 f.
  • Belles-Lettres (Neuenburg), Livre d'or, 1832-1860, Bd. 1, 1962, 134
  • Histoire de l'Université de Neuchâtel 2, 1994; 3, 2002
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 7.4.1858 ✝︎ 6.3.1945