de fr it

GaetanoMartinelli

Erstmals erw. 1762, letztmals 1795, kath., aus Alatri (Latium). Die vermeintl. Herkunft aus Ghirone (Bleniotal) stimmt nicht. 1762 publizierte er in Lugano bei der Druckerei Agnelli ein Maximenwerk mit dem Titel "Dogmi politici, e morali utili alla vita civile" (in den Bibliothekskatalogen wird das Werk häufig als anonym verzeichnet). 1789 wurde M. Generalsekr. der Minoriten, 1795 war er Prediger in Lugano; in einer Widmung zu einem Gelegenheitsgedicht wird er als ehem. Generalassistent und Magister des Ordens bezeichnet.

Quellen und Literatur

  • C. Caldelari, Bibliografia luganese del Settecento, 1999, 276 f.; 2002, 91
  • C. Caldelari, Bibliografia del Settecento, 2006, 636 f.
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1762 Letzterwähnung 1795

Zitiervorschlag

Marcacci, Marco: "Martinelli, Gaetano", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.09.2008, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016293/2008-09-29/, konsultiert am 21.10.2020.