de fr it

PlinioBolla

29.12.1896 Olivone, 29.7.1963 Morcote, katholisch, von Castro. Sohn des Rechtsanwalts und Politikers Plinio Bolla und der Fanny geborene Blanchoud. Bruder von Arnaldo, Fulvio und Ines Bolla. Gaby Schmidhauser. 1921 Dr. iur. der Universität Lausanne. 1922-1925 Anwalt und Notar in Bellinzona, danach Professor für schweizerisches Zivilrecht an der Universität Pavia. 1921-1925 als Freisinniger im Tessiner Grossen Rat. 1925-1950 Bundesrichter (1945-1946 Präsident, Bundesgericht). 1938-1949 Präsident des Schweizerischen Juristenvereins. Er präsidierte unter anderem die Eidgenössische Schiedskommission betreffend Verwertung von Urheberrechten, die Schweizer Gruppe des Internationalen Verbandes zum Schutze des gewerblichen Eigentums und die Verständigungskommission zwischen Dänemark und Schweden sowie zwischen Italien, Frankreich und Grossbritannien. 1949 Mitglied der Schweizer Delegation an der Genfer Konferenz zum Schutz der Kriegsopfer. Dr. h.c der Universität Utrecht.

Quellen und Literatur

  • Illustrazione ticinese, 22.9.1956.
  • Il Dovere, 29.7.1988.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Andrea Ghiringhelli: "Bolla, Plinio", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.09.2022, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016301/2022-09-12/, konsultiert am 05.10.2022.