de fr it

RogerStaub

1.7.1936 Arosa, 30.6.1974 Verbier (Gem. Bagnes), ref., von Oberrieden und Arosa. Sohn des Jules Jean, Maler-Gipsers, und der Annita geb. Landolth. Lilo Haussener, Fernsehansagerin. Zunächst erfolgreicher Eishockeyspieler beim EHC Arosa. Nach dem Dreifachsieg bei den Schweizer Ski-Juniorenmeisterschaften der Alpinen 1955 entschied S. sich für das Skifahren. 1956 Vierter in der Olympia-Abfahrt, 1958 WM-Silber in der Abfahrt sowie jeweils Bronze in Riesenslalom und Kombination. 1960 Olympiasieg im Riesenslalom. Nach Beendigung seiner Karriere als Skirennläufer 1961 baute S. eine eigene Skischule in Vail (Colorado) auf und entwickelte als Sportartikelhändler die sog. Roger-Staub-Mütze. Pionier des Trickskifahrens (zusammen mit Art Furrer). 1974 stürzte er auf einem Testflug mit einem Deltasegler tödlich ab.

Quellen und Literatur

  • Bündner Ztg., 1.7.1974
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1.7.1936 ✝︎ 30.6.1974

Zitiervorschlag

Collenberg, Adolf: "Staub, Roger", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.02.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016393/2012-02-17/, konsultiert am 02.08.2021.