de fr it

PaulVollenweider

24.4.1888 Burgdorf, 23.4.1962 Basel, ref., von Toos (heute Gem. Schönholzerswilen). Sohn des Carl, Gymnasialrektors und Technikumsdirektors, und der Ida geb. Howald. 1) Lina Rogenmoser, Tochter des Franz Josef, 2) Margaretha Minder, Tochter des Friedrich. Medizinstud. in Genf, Bern, München und Zürich, 1912 Staatsexamen. Assistenzarzt in St. Gallen und Bern, 1916-22 eigene Praxis in Kleindietwil, 1922-36 Instruktionsoffizier der Sanitätstruppen, 1936-45 Oberfeldarzt der Armee. 1941 Brigadier. V. baute während des Aktivdienstes den Sanitätsdienst aus, führte obligator. Impfungen gegen Pocken, Typhus, Paratyphus und Tetanus, Reihendurchleuchtungen und den Blutspendedienst ein. Als Direktor des Gesundheitsamts (1945-54) setzte er den Kampf gegen Epidemien und die Tuberkulose fort. 1948-55 Schweiz. Delegationschef an Weltgesundheitsversammlungen.

Quellen und Literatur

  • Vjschr. für schweiz. Sanitätsoffiziere, 1962, H. 2, 16-20
  • E. Wetter, E. von Orelli, Wer ist wer im Militär?, 1986, 174
  • E. Dreifuss, «Paul V.», in Die Sanität, 1989, 25-31
Weblinks
Normdateien
GND