de fr it

AndréeWeitzel

17.5.1917 Lausanne, 20.9.1984 Lausanne, reformiert, von Lausanne. Tochter des Adolphe, Handelsschulrektors, und der Emma geborene Peter. Ledig. Handelsmaturität und eidgenössisches Fotografendiplom. 1940-1945 als Freiwillige beim Frauenhilfsdienst (FHD) im Fliegerbeobachtungs- und Meldedienst, 1943 Inspektorin. 1945-1953 Journalistin und Dienstchefin in Offizierskursen. 1953-1976 Chefin der Dienststelle FHD. Andrée Weitzel demissionierte 1976 wegen Umstrukturierungsplänen des FHD. Danach verfasste sie die für die Stellung der Frauen in der Armee wegweisende Studie "Die Mitwirkung der Frau in der Gesamtverteidigung" (1979). Vizepräsidentin der Unesco-Kommission und der Neuen Helvetischen Gesellschaft sowie Mitglied im Exekutivkomitee des IKRK.

Quellen und Literatur

  • Basler Nachrichten, 6.10.1953
  • Schweizer Frauenbl., 1984, Nr. 12
  • Info Frauen in der Armee, 2003, Nr. 3, 21
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 17.5.1917 ✝︎ 20.9.1984

Zitiervorschlag

Peter Müller-Grieshaber: "Weitzel, Andrée", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.10.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016598/2013-10-10/, konsultiert am 25.02.2024.