de fr it

AlfredWild

14.6.1899 Montreux, 7.4.1976 Aigle, ref., von St. Gallen und ab 1962 von Aigle. Sohn des Alfred, Kaufmanns, und der Elise geb. Ruchat. 1932 Ferdinande Juliane Aloisa Wanek, Österreicherin, Tochter des Alois. 1921 lic. phil. hist. an der Univ. Lausanne. 1921-61 Latein- und Griechischlehrer am Progymnasium in Aigle. Ab 1917 Mitglied der akadem. Gesellschaft Belles-Lettres, Mitarbeiter der "Revue de Belles-Lettres". Literar. Mitarbeiter v.a. der "Revue de Lausanne" und der "Gazette de Lausanne". Mit Pierre Beausire, Daniel Simond, Georges Anex oder Freddy Buache Schüler von Edmond Gilliard. Mitarbeit an wichtigen Zeitschriften der Zwischenkriegszeit wie "Présence" und "Traits". Autor eines Romans ("Portes du soir" 1947), fragmentar. Dialoge und Erzählungen ("Scènes" 1968), Aphorismen ("Sentences mineures" 1943) sowie autobiogr. Erzählungen ("Mémorial" 1960, "Intentions, 1930-1968" 1976).

Quellen und Literatur

  • CRLR, Nachlass
  • G. Anex, L'Arrache-plume, 1980, 215-218
  • F. Bays, C. Corajoud, Edmond Gilliard et la vie culturelle romande, 2010
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.6.1899 ✝︎ 7.4.1976