de fr it

Paul deFlorin

Erw. 1573, kath., von Disentis. Sohn des Johann, Landrichters. Bruder des Johannes (->). 1573-75 vicari zu Sondrio, 1579-81 Landvogt der Herrschaft Maienfeld. Anstelle seines Schwagers Sebastian von Castelberg, der auf sein Amt verzichtete, amtete F. 1585-87 als Landeshauptmann des Veltlins. 1584 und 1589 Landammann der Cadi. 1591, 1594, 1597 und 1609 Landrichter des Grauen Bundes. Im Namen des Hochgerichts Disentis empfing er 1581 Kardinal Karl Borromäus auf dessen Visitationsreise in Disentis. Er war öfters Gesandter der Drei Bünde bei der Eidgenossenschaft.

Quellen und Literatur

  • F. Jecklin, «Ein Pasquill gegen Landrichter Gallus von Mont und Hauptmann Sebastian von Castelberg», in BM, 1926, 353-368
  • A. Maissen, Die Landrichter des Grauen Bundes, 1424-1799, 1990, 47
Weblinks
Weitere Links
e-LIR