de fr it

DiegoGuicciardi

1756 Lugano, 1837, katholisch, von Ponte (Veltlin) und Lugano. Aus adliger Veltliner Familie. Graf. Diego Guiccardi war 1785-1787 Talkanzler im Bündner Untertanenland Veltlin, 1786-1796 Deputierter zur Beilegung der Anstände mit den Drei Bünden. 1797 befürwortete Guiccardi die Vereinigung des Veltlins mit der Cisalpinischen Republik, in der er, wie auch im Königreich, Ministerposten bekleidete. Delegierter des Departements Adda am Wiener Kongress. Massgebender und österreichfreundlicher Führer der Veltliner Reform- und Unabhängigkeitsbewegung.

Quellen und Literatur

  • Der Freistaat der III Bünde und die Frage des Veltlins, hg. von A. Rufer, 2 Bde., 1916-1917
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 1756 ✝︎ 1837

Zitiervorschlag

Jürg Simonett: "Guicciardi, Diego", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.03.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016841/2006-03-07/, konsultiert am 08.12.2022.